Bereits auf dem Weg zu Carolas Elternhaus tröpfelte es immer wieder auf mein Auto und so war ich etwas besorgt, wie es denn den restlichen Tag laufen würde. Nachdem die Haare saße, die Gesichtskonturen leicht nachgezogen worden waren und das Kleid angezogen war, kam Robert und führte seine Carola vor die Tür – wo es leider noch immer regnete. So pragmatisch wie die beiden ihr Leben meistern gingen wir auch mit dieser Situation um, packten die Gummistiefel und den großen Schirm ein und machten uns auf den Weg zum Fotoshooting in den Wald und auf die Wiesen. Als die schönsten Bilder entstanden goss es wie aus Eimern, aber die Bilder waren im Kasten 🙂

Nach der Trauung in der Pfarrkirche Wittichenau wurden die Gäste in einen Bus geladen, das Brautpaar in den Oldtimer und dann ging es ab zum Leuchtturm nach Geierswalde. Das Wetter hatte sich bereits etwas gelockert, aber nach Kaffee und Kuchen, als wir gerade das Gruppenbild machten, geschah das unglaubliche: der Himmel riss auf und die Sonne schien. Gerade richtig, um die Gastgeschenke in Sonnenbrillenform zu zücken und sich der Situation anzupassen 🙂

Nach dem umfangreichen und wahnsinnig guten Buffet legten die beiden noch einen astreinen Walzer aufs Parket, die obligatorische Brautstraußauktion musste erledigt werden und durch den Abend führte ein unglaublich gutes Programm mit einem einzigartigen “Showmaster”.

Und ganz wichtig: Carola und Robert hatten immer ein lächeln auf den Backen – selten habe ich ein so tiefenentspanntes Brautpaar erlebt 🙂